Unsere Kontaktadressen

   Technical data Ole Pinelle old

   Technical Data Ole Pinelle new

   Die Ballade von OLE PINELLE

   Reiseberichte 2007-2009

   09.06.-04.08.07 Elbe-Saone

   04.08.-23.09.07 Saone-Gruissan

   23.09.07-17.05.08 Gruissan

   18.05.-22.08.08 Gruissan-Hammamet

   23.08.08-12.05.09 Hammamet-Pantelleria

   13.05.-30.06.09 Hammamet-Tun. Ostküste

   01.07.-31.07.09 Tun. Küste-Hammamet

   01.08.-31.08.09 Hammamet

   01.09.-30.09.09 Hammamet-Schweiz-Hammamet

   01.10.-31.10.09 Hammamet

   01.11.-30.11.09 Hammamet

   01.12.-23.12.09 Hammamet

   Reiseberichte 2010

   Reiseberichte 2011

   Reiseberichte 2012

   Reiseberichte 2013

   Fotos



  
 

      Seite drucken   ein Seite zurück

Zu Favoriten hinzufügen zur Startseite

01.10.-31.10.09 Hammamet    

 
 
Nachdem wir nun so viel gefeiert haben, müssen wir endlich auch ´mal wieder arbeiten. Auch hier gibt es Winterarbeiten am Schiff.
 
Es fehlen uns noch einige Regale in den Schapps und nach unserer Methode, die wir vom Ausbau der OLE PINELLE kennen, werden aus dünnen Sperrholzstreifen Schablonen hergestellt.
 
Diese bringen wir zu einem Tischler nach Hammamet und er fertigt uns dann danach die 10 Regale an, für sage und schreibe € 36,00(inkl.Material). Franz muss sie nur noch streichen und einbauen, was für ein Luxus. In Deutschland hätten wir sie sicher selber gebaut.
 
Die Segel und das Tauwerk werden entsalzt und gewaschen und dann ordentlich zusammengelegt. Dann kommen sie für den Winter in die Backskiste. .
 
Für den Winter werden kräftigere Festmacher ausgebracht, denn vom letzten Winter wissen wir, dass es hier ganz schön stürmisch und schaukelig werden kann.
 
 
Die Festmacher sind auch gleich geprüft worden, denn wir haben drei Tage kräftigen Wind und es pfeift ordentlich. Die Temperaturen sind aber weiter sehr angenehm. Morgens scheint die Sonne und am Nachmittag haben wir einige Male kräftige Regenschauer.
 
Aber schnell beruhigt sich die Wetterlage wieder.
 
Im Hafen, an der Pier für die Megayachten, legt die SS Delphine an, ein wunderschönes altes Dampfschiff (Länge: 78,60 m, Breite: 10,82 m, Kojen: 22 + 4 Baujahr 1904).

Diesen Dampfer kann man für  €245.000,00 bis €350.000,00 pro Woche chartern. Hier wird das Schiff erst ´mal wieder renoviert. Jeden Tag können wir beobachten wie die Handwerker arbeiten
 
 
 
 
 
Und wir können es ja nicht lassen. In Ali´s Verwandtenkreis wird geheiratet und Franz und Ali müssen wieder fotografieren.
Die Braut im traditionellen Gewand
                                                                        
 
 
 
Dann geht es mit dem Bus nach Tunis. Für unsere Polster in der Plicht brauchen wir neuen Bezugsstoff. In der Altstadt werden wir nach einigem Suchen fündig. Dabei kommen wir in ganz schön abenteuerliche Gegenden, und wir stellen wieder einmal fest: In Deutschland ist doch alles ganz schön geordnet und aufgeräumt! Wir besuchen natürlich wieder die Medina, das ist jedes Mal wieder ein Erlebnis und ein Rausch der Farben.
 
In der Medina
 
Wieder an Bord, wird die Nähmaschine klargemacht und schnell haben wir eine schöne neue Polstersitzecke.
 
 
Mit Dagmar und Olav, die wir im Bus nach Hammamet kennenlernen, machen wir eine Tagestour nach Kairouan und Sbeitla.
 
Das Sidi n Sahbi Mausoleum in Kairouan
 
 
 
 
Die Grosse Moschee in Kairouan.
 
 
 
Franz ist nicht korrekt gekleidet. Er trägt eine Bermudashorts. Nun muß er seine nackten Beine mit einem Tuch verhüllen, um die Moschee besichtigen zu können.
 
 
 
 
Die Ruinenstadt in Sbeitla:
 
Diese kleine Stadt ist bekannt durch die großen römischen Ausgrabungsstätten. Die Ruinen, die übrigens direkt neben einer Hauptstrasse liegen, sind sehr beeindruckend.
 
Die römischen Ruinen von Sbeitla
 
Ein Badehaus mit wunderschönen Keramiken
Drei Tempelruinen
Das Theater
 
 
 
 
Auf dieser kleinen Tour sehen wir wieder ´mal, dass Tunesien sehr dünn besiedelt ist. Ausser einiger kleiner Orte sehen wir nur hin und wieder kleine Ansiedlungen Wir fragen uns immer wieder, wie versorgen die Menschen sich hier nur?
 
Am späten Nachmittag machen wir uns dann auf den Heimweg.
 
 
 
Wir treffen Mara und Ralf wieder. Sie leben seit fast zehn Jahren hier. Wir Frauen gehen einige Male in den Hammam (Maurisches Dampfbad) und unsere Jung´s beschäftigen sich mit unserem Notebook, das einige Macken hat und reparieren einige Gegenstände zu Hause bei den beiden, die im Laufe der Zeit zerbrochen sind, mit einem Spezialkleber.
 
Olav und Dagmar kommen an ihrem letzten Urlaubstag zu einem Abschiedsbesuch und wir machen uns einen gemütlichen Abend an Bord.
 
Jetzt Ende Oktober, Anfang November, ändert sich das Wetter langsam. Der Wind kommt häufig aus West bis Nord, und damit wird  es auch etwas kühler. Wir haben am Tag um die 20°-22°C und in der Nacht geht das Thermometer schon ´mal auf 14°C zurück, aber es bleibt überwiegend sonnig.
 
Damit möchte ich für heute schließen
  liche Grüsse
Bis bald,
Franz und Hannelore
von der OLE Pinelle  
09.11.09
PS. Wir freuen uns immer wieder riesig über die vielen Nachrichten aus Deutschland und der ganzen Welt, die über diese Homepage in unserer Mailbox eingehen.  

 

 

 

Easy4You - Content Management System für KMU